Über uns

Die irscat.ch bauteil- und bauwerkscanning stützt sich auf erfahrene Fachleute aus der Bauwirtschaft und in der Messtechnik sowie auf das erarbeitete Know How. Teile der angewendeten Verfahrenstechnik sind patentiert. Die Entwicklung neuer Anwendungen oder Verfahren erfolgt in der Schweiz. Technisch anspruchsvolle Systeme welche in der Praxis zum Einsatz kommen werden durch die irscat.ch bauteil- und bauwerkscanning  definiert.

2002 Gründung der irscat.ch bauteil- und bauwerkscanning mit dem Ziel, die Messtechnik im Bauwesen zu etablieren.
2002 Übernahme der patentierten Induktionsthermographie.
2002 Aufbau der irscat.ch bauteil- und bauwerkscanning als Dienstleistung in der Schweiz.
2002 Etablierung der irscat.ch bauteil- und bauwerkscanning als Dienstleistung in Europa.
2004 Grundlagenarbeiten zur zerstörungsfreien Bewertung des Zustandes von Stützmauern.
2005 Erarbeiten der Anwendungstechnik zur Lokalisierung einbetonierter Ankerköpfe in komplexen Brückenkonstruktionen.
2005 Die Irscat AG war im Jahr 2005 mitten im Hochwasser und hat dabei alles verloren
2006 Grundlagenarbeiten zur zerstörungsfreien Bewertung von eingebauten Ankern
2007 Erweiterung des Unternehmes und Bezug der neuen Räumlichkeiten an der Rynachstrasse 13 in 6460 Altdorf, Kanton Uri.
2008 Integration von Radarmessanlagen für das Bauwerkscanning
2009 Erweiterte Radarmessungen bis zu einer Tiefe von 2,5 m in Bruchstein-Mauerwerken.
2010 Bürobezug im neuen Gewerbegebäude Aawassestrasse 10, 6370 Oberdorf
2011 Integration des 3D Radarsystems
2011 Systematische Entwicklung des Bauteil- und Bauwerkscannings bei Stützköpfen, deren Verankerung und deren Durchstanzbewehrung
2012 Integration der irscat.ch in die Flo-ir GmbH
2018 Umwandlung der EnOp GmbH in die irscat.ch GmbH